WEITERE DETAILS

Wichtiger Erfolgsparameter für reibungslose Abläufe in der Fertigung und beim Verkauf.

Lagerlogistik

Lager­logistik

Wichtiger Erfolgsparameter für reibungslose Abläufe in der Fertigung und beim Verkauf.

StartLeistungenAfter SalesLagerlogistik

Modellbau Kurz: Mit professioneller Serienlogistik den Produktions- und Verkaufserfolg steigern

Die Lagerlogistik ist grundsätzlich ein wichtiger Erfolgsparameter für reibungslose Abläufe in der Fertigung und beim Verkauf. Auf den Punkt gebracht, verfolgt die Lagerlogistik immer das Ziel, eine optimale Nutzung aller Lagerfunktionen zu erreichen. Sämtliche Stationen bzw. Bereiche eines Lagers arbeiten diesbezüglich eng zusammen und sind voneinander abhängig. Sämtliches Lagergut muss dabei sowohl im Lagerregal an sich als auch im rechnerunterstützten Lagerverwaltungssystem jederzeit auffindbar sein. Neu angelieferte Waren müssen ordentlich und schnell eingelagert werden und bei Bedarf oder etwa auch bei einer Umlagerung sofort wieder zur Verfügung stehen.

Was genau bedeutet der Begriff Lagerlogistik?

Die Logistik im Allgemeinen umfasst sämtliche Aufgaben zur Planung, Organisation, Bereitstellung sowie auch Optimierung von Prozessen und Abläufen entlang der Wertschöpfungskette eines Unternehmens. Der Lagerlogistik im Speziellen kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Sie legt fest, auf welche Art und Weise sowie in welchen zeitlichen Abläufen eigene oder auch unternehmensfremde Waren, Komponenten und Ersatzteile im Lager aufgenommen, aufbewahrt und letztendlich auch verwaltet werden. Primäre Aufgabe der Lagerlogistik ist es diesbezüglich, Systeme zu entwickeln respektive zu gestalten, die – unabhängig von der Art der jeweiligen Lagerung – von der Platzbereitstellung und dem Wareneingang über die Kommissionierung bis hin zum Warentransport und dem Warenausgang die Vorgehensweise skizzieren bzw. den entsprechenden Rahmen bilden.

Der erste Erfolgsfaktor: Fachgerechte Annahme der Waren

So müssen im Rahmen der Lagerlogistik zum Beispiel Waren fachgerecht angenommen und stets auf Inhalt und Zustand überprüft werden. Dies ist ein ganz wesentlicher Aspekt. Wird nämlich die Überprüfung von Umfang, Inhalt und Zustand vernachlässigt, können später Probleme auftauchen. Wird nämlich zeitnah ein bestimmtes Ersatzteil oder eine für die Funktionalität von Maschinen entscheidendes Bauteil benötigt, muss sich dieses auch tatsächlich und in einwandfreiem Zustand im Lager befinden. Ist der Zustand aber nicht beim Wareneingang sorgfältig kontrolliert sowie dokumentiert worden und es steht unerwartet nur im fehlerhaften Zustand zur Verfügung, kann dies ganze Fertigungsprozesse und Produktionsabläufe zum Stillstand bringen.

Der zweite Erfolgsfaktor: Aufbau eines stets aktuellen Lagerverwaltungssystems

Ebenso wichtig ist in diesem Zusammenhang die Aktualität des Lagerverwaltungssystems innerhalb der Lagerlogistik. Jeder einzelne Artikel muss daher einen festen Lagerplatz zugewiesen bekommen und dieser dann auch exakt im Lagerverwaltungssystem aufgenommen werden. Verschiebungen oder ein fehlerhaftes Dokumentieren führen unweigerlich genau dann zu Irritationen und eventuellen Zeitverzögerungen, wenn der Artikel zeitnah benötigt wird. Wichtig ist es daher, dass die in der Lagerlogistik tätigen Mitarbeiter stets genau nachvollziehen können, wo und wann welcher Artikel eingelagert wurde. Auch die Mitarbeiter im Vertrieb oder auch Personal, das im direkten Kontakt mit Kunden respektive Auftraggeber steht, sollten optimalerweise immer Kenntnis hinsichtlich der Lagerverwaltung besitzen und Zugriff auf benötigtes Lagergut haben. Unterstützend sollte des Weiteren ein übergeordnetes ERP-System mit sämtlichen Lagerbestandsdaten versorgt werden.

Der dritte Erfolgsfaktor: Eine exakte Koordinierung ist das Grundgerüst für die Lagerlogistik

Der richtige Bestand ist auch immer ein wesentlicher Faktor bei der Kommissionierung. Denn Produkte oder zum Beispiel Bau- und Ersatzteile müssen auch nach längerer Lagerzeit schnell wiedergefunden werden. Daher ist es innerhalb der Lagerlogistik eminent wichtig, dass jedes Lagergut im Lagerverwaltungssystem mit einer entsprechenden Kennziffer oder einer anderweitigen Kennung markiert wird. Dies ist gerade dann ein entscheidendes Kriterium, wenn verschiedene Komponenten im Rahmen einer großen Lieferung benötigt werden. In einem solchen Fall laufen im Lager bzw. Innerhalb der Lagerlogistik gleichzeitig mehrere Prozesse mit unterschiedlichen Prioritätsstufen ab. So ist etwa die Bereitstellung einer bestimmten Komponente wichtiger als die anderer Bauteile oder Güter. Grundsätzlich bildet hierbei die exakte Koordination der lagerlogistischen Verwaltung und Aufgaben das Grundgerüst für einen erfolgreichen und reibungslos funktionierenden Wareneingang, Warentransport und Warenausgang.

Die Serienlogistik als wichtiges Segment der Serienfertigung

Hinsichtlich der weit verbreiteten Serienfertigung bzw. -produktion kommt dabei gerade der Serienlogistik eine hohe Bedeutung zu. Im Allgemeinen ist unter dem Begriff Serienlogistik die durchgängige Gestaltung sämtlicher interlogistischen Informations- und Materialflussaufgaben bei der Serienfertigung zu verstehen. Ein diesbezüglich typisches Beispiel stellt etwa eine Fahrzeugbaureihe bzw. -typenklasse dar. Dabei erstreckt sich der Gestaltungsumfang beschaffungslogistischer Beziehungen von den Informationssystemen bis zur innerbetrieblichen Bereitstellung der Beschaffungsobjekte für die Bedarfsträger beim Abnehmer. Die Serienlogistik zeichnet sich dabei gegenüber der vor- bzw. nachgelagerten Anlauf- und Auslauflogistik durch relativ konstante Bedarfszahlen über einen langfristigen Zeitraum, der häufig sogar mehrere Jahre betrifft, aus.

Unterscheidung zwischen Vorserienlogistik und der Serienlogistik

Die Aufgabenstellung innerhalb der Serienlogistik orientiert sich dabei allerdings nicht nur an Reichweiten und optimalen Bestellzeitpunkten, wie es bei der Vorserienlogistik üblich ist. Stattdessen geht es bei der Serienlogistik auch immer um die Minimierung der Beschaffungsdauer und der termingerechten Bereitstellung von Produkten, Bauelementen oder Ersatzteilen. Dies führt im Optimalfall zu einer Reduzierung der Gesamtkosten. Die Vorserienproduktion ist demgegenüber eher technikorientiert. Zudem dient sie zur Sicherstellung der Vorleistung und fungiert als Unterstützung der Serienlogistik. Wichtig ist dabei, dass die Vorserienlogistik strikt von der Serienlogistik getrennt werden muss. Genau dies ermöglicht eine gezielte Optimierung der jeweiligen Anlaufprozesse

Die Serienlogistik ist auch wichtig für das After Sales Management

Indirekt verknüpft ist die Serienlogistik auch immer mit dem After Sales Management. Der Begriff After Sales bzw. das After Sales Management entstammt eigentlich dem Customer Relationship Management (CRM), das sich vornehmlich mit der Pflege von Kundenbeziehungen beschäftigt. Zugleich kann das After Sales Management auch als Teilschritt des ganzheitlichen Verkaufsprozesses angesehen werden, wobei es dabei das Ziel ist, eine erneute Pre-Sales-Phase einzuläuten. Dies funktioniert aber nur dann sowohl effektiv als auch effizient, wenn es keine Nachschubprobleme bzw. Lieferengpässe gibt. Die Lagerlogistik respektive die Serienlogistik ist hier in der Pflicht, dieses Risiko durch eine gezielte Lagerhaltung zu eliminieren. In erster Linie nutzt das After Sales Management die durch einen Produktkauf des jeweiligen Kunden entstandenen Berührungspunkte zwischen dem eigenen Vertrieb, den angebotenen Serviceleistungen rund um die Ersatzteilbeschaffung, Wartung, Reparatur sowie Reklamation. Die Serienlogistik findet sich hierbei vor allem in den Segmenten Ersatzteilbeschaffung, Wartung und Reparatur wieder.

Modellbau Kurz bietet eine professionelle Serienlogistik

Der Serienlogistik hat daher nicht umsonst einen sehr hohen Stellenwert bei den Planungen im Hinblick auf die Serienproduktion sowie auf ein funktionelles After Sales Management der Unternehmen. Diesbezüglich bieten das Unternehmen Modellbau Kurz seinen Kunden eine professionelle Serienlogistik rund um den Handel respektive die Beschaffung, die Kommissionierung und die Lagerhaltung von Teilen an. Dabei steht auch ein eigener Fuhrpark mit mehreren Fahrzeugen zur Verfügung. Durch das Zusammenspiel all dieser Faktoren sind Unternehmen sowohl bei der Serienproduktion als aber auch bei der Ersatzteilbeschaffung sowie bei After Sales Maßnahmen respektive bei Services wie Wartung und Reparatur stets auf der sicheren Seite. Dank der effizienten Lagerlogistik bzw. Serienlogistik der Modellbauer aus Gerlingen kommt es dadurch nicht zu Lieferschwierigkeiten, Bereitstellungsproblemen oder einem Produktionsstau aufgrund fehlender Komponenten oder Ersatzteile.

[toc]